Die Diagnose

Die Diagnose ergibt sich fast immer aus der Vorgeschichte und einer ambulanten Untersuchung bei dafür ausgebildeten und ausgerüsteten Fachärzten. Die Untersuchungen mit solchen Nicht-Labor-Monitoring-Systemen (NLMS) erfolgt durch Aufzeichnung von Atemstörungen (nasale Flow), Atemgeräusche und Sauerstoffsättigung im Blut mittels Pulsoxymeter.

 

In Fällen eines positiven Nachweises sollte der Patient in ein Schlaflabor eingewiesen werden. Dort wird mit einer Polysomnographie die Notwendigkeit einer Behandlung weiter abgeklärt, bzw. eine Behandlung eingeleitet und hinsichtlich der Effektivität kontrolliert.